Erhard Nowak

Franz Möckl

Geboren am 7.6.1935 in Marienbad (Böhmen/Sudetenland/Egerland – heute: Tschechische Republik).
Seit 1961 wohnhaft in: 97616 Bad Neustadt/Saale, Wagstädter-Str. 8 – Tel.: 09771/2188

Schulbesuche: Grundschule: in Auschowitz bei Marienbad, sowie nach 1945 in Schernau, Kreis Kitzingen. Gymnasium in Kitzingen, Bad Kissingen und Schweinfurt.
Studium: Trappsches Konservatorium (später: Richard Strauss- Konservatorium) in München. - Universität München ( Pädagogik).- Musikhochschule München ,Studium der Schulmusik.
Musiklehrer am: Rhön-Gymnasium (hauptamtlich) in Bad Neustadt/Saale
Fachoberschule in Bad Neustadt/Saale
Wirtschafts- und Handelsschule in Bad Neustadt/Saale
Volkshochschule in Bad Neustadt/Saale
Pensioniert: Juli 1998 in Bad Neustadt/Saale

Chorleiter, Chorkomponist, Editor, Musikschriftsteller, Musikkritiker bei verschiedenen Zeitungen. Leitung von Singwochen, Wochenendseminaren und anderen musikalischen Fortbildungseinrichtungen. Vorträge – Konzerttätigkeit. Schallplatten – CD’S – Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. 24 Jahre Gruppenchorleiter der Sängergruppe Rhön-Grabfeld, sowie stellvertretender Kreischorleiter und Pressewart im Sängerkreis Schweinfurt. 10 Jahre Hauptkulturwart des Rhönklubs (bis 1998). Leiter der Abteilung Musik im AEK („Arbeitskreis Egerländer Kulturschaffender“). Vorstandsmitglied (Kassenprüfer) im AEK. 14 Jahre Konzertmeister des Orchesters der „Sudetendeutschen Musiktage“. Gründungsmitglied und langjähriger 1.Schriftführer des „Vereins zur Förderung des Sudetendeutschen Musikinstituts“ in Regensburg (bis 2002). Ehrenmitglied der „Freunde der Orgel- und Kirchenmusik“, Oberelsbach e.V. sowie Mitglied des Stiftungsrates der Valentin Rathgeber-Gesellschaft und deren Pressewart. Freier Mitarbeiter beim „Rhön-Lexikon“ de.

Kompositionen u. Editionen:  
Chor: Volksliedsätze und Bearbeitungen, Kantaten, Motetten, Messen
Instrumentalmusik:

Musik für Bläser – Instrumentalkonzerte – Kammermusik - Orgelwerke – Klaviermusik

 

Musikwissenschaftliche Werke: 1. „Nur wer die Musik liebt “ (Biographie: V. Rathgeber)
  2. „Bedeutende Bad Neustädter“ (Musikerbiographien)
  3. Der mehrstimmige Satz: leicht gemacht! (Musiklehre)

Musikkritische und literarische Beiträge in Zeitungen, Jahrbüchern u. Kalendern.

 

Als Komponist und Schriftsteller vertreten im:

Saaleck-Verlag, Hammelburg – Je-Jo-Musikverlag, Leer – Musikverlag Margot Menrath, Bruchsal -Musikverlag Robert Carl, Mandelbachtal – Hayo-Musikverlag, Großrosseln – Carus-Verlag, Stuttgart -Musikverlag Waltraud Krause, Breidenbach – Bergischer Musikverlag, Solingen – G.A. Vogel Musikverlag, Miltenberg – Edition Musica Ritana – Arbeitsgemeinschaft Fränkischer Volksmusik - Bayerischer Schulbuchverlag, München – Musikverlag Tonger (ehmals:Hugo Speth, Reutlingen) - Musikverlag Gomesa, Hamm Musikverlag Scholing, Waiblingen/Stuttgart – Rhein- Neckar Verlag (ehem. Barthel Berlin)– Ostinato -Musikverlag in Salzgitter – Bärenreiter –Verlag, Kassel (Bearbeitervertrag) – Friedrich Hofmeister, Leipzig – Verl. Christoph Dohr, Köln 8bis 2008) – Wild’s Musikverlag, Dortmund - Parceller Verlag, Fulda - Rötter-Druck und Verlag, B.Neustad Buch und Offsetdruck mit Verlag ,Richard Mack, Bad Königshofen – Verlag Schachenmeier, Bad Kissingen – Aufstieg-Verlag, Stuttgart – Verlag des Marienbad-Tepler , des Plan – Weseritz und des Tepl – Petschauer Heimatbriefes, München – Verlag der „Fränkische Sängerzeitung“- Helmut Preußler-Verlag (Egerländer), Nürnberg – Prager Volkszeitung – Konturen (Rhön-Gymnasium, Bad Neustadt/S.)

 

Aufgenommen , bezw. zu finden in:

„7500 Chorkomponisten“ (Saaleck-Verlag, Hammelburg)
„Musikgeschichte der Deutschen in den Böhmischen Ländern“ (Peter Brömse – Landmann-Verlag, Dülmen)
„Egerländer Biographisches Lexikon“ (Dr. Josef Weinmann – AEK-Verlagsgesellschaft, Stuttgart)
„Lexikon Deutscher Musikkultur Böhmen, Mähren, Sudetenschlesien“ (Sudetendeutsches Musikinstitut, Regensburg)
„Stadtchronik Bad Neustadt/Saale“ (Rötter-Druck u. Verlag GmbH Bad Neustadt/Saale)
„Das große Buch des Fränkischen Sängerbundes“ Band I. (Schwingenstein-Verlag, München – Seite: 667/ 685/ 687)
„Würzburger Diözesan-Geschichtsblätter“ Band 64 (Ergänzungsband) (Bistum Würzburg, 2002)
„Kompendium deutscher Lied-u. Chorkomponisten /innen des 20.Jahrhunderts (Walter J. Dohr – Siegburger Weg 48 – 53773 Hennef-Geistingen)
„Sudetenland“ – 2/2003 – B 12680 F – ISSN 0562-5173 (Sudetendeutsche Verlagsgesellschaft – Hochstraße 8, 81669 München)
„Rhön-Lexikon“ (Büro: Dipl.Ing. Manfred Hempe, Obermühle, Dorf 4, 36142 Tann (Rhön).
Schriften der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften u. Künste – Band 18. Seite 214 Verlagshaus Sudetenland, München 1989 – ISBN 3 922 423 56 6 – Stand von 1988.
Die Sudetendeutschen – Seite 237 Langen Müller /Stiftung: Ostd.Kulturrat –Band I – Peter Habel
Heimat-Jahrbuch 2007 (Rhön-Grabfeld) Seite: 431/432 (E.u.B.Gaß: Valentin Rathgeber u. seine Rhöner Heimat –Artikel zum 325.Geburtstag)
Joh.V.Rathgeber: Leben- Werk- Bedeutung Herausgegeben: 2007-v.d. Rathgeber Gesellschaft, Seite:221/222 – (erwähnt:213, 231, 243, 244, 247)
Singen u. Sagen: frank u. frei! Vortrag v. F. Brusniak – Fränkische Sängerzeitung, Nr.4 – 54 Jahrg. Juli/August 2007 – Quellen: Nr. 21
Festschrift: 30 Jahre Sudetendeutsche Musiktage 1978-2007-12-13 (Seite: 29)
Sonderdruck: Mainfränkisches Jahrbuch für Geschichte u. Kunst – Band 60/2008 Fußnoten u. Anmerkungen im Aufsatz von Erasmus Gaß: „Rathgeber als Kurgast in Kissingen im Jahr 1744.“

 

Kompositionen sind zu finden in:

Sudetendeutsches Musikarchiv in Regensburg.
Diözesanarchiv des Bistums Würzburg, Domerschulstr. 17.
Fränkisches Sängermuseum, Feuchtwangen
Archiv der Stadt Wetzlar als Patenstadt für das „Ostdeutsche Lied“
Musikarchive in Berlin und Leipzig
Deutsches Zentrum für Chormusik in Limburg/Lahn
Stadtarchiv von Bad Neustadt/Saale

 

Auszeichnungen:

Diverse Ehrenurkunden für langjähriges Singen und Dirigieren im Sängerbund.
Ehrenurkunde des bayerischen Volkshochschulverbandes für langjährige Mitarbeit.
Ehrenmitglied der „Valentin Rathgeber-Gesellschaft“, Oberelsbach/Rhön.
Goldene Stimmgabel des Sängerkreises Schweinfurt.
Verdienstmedaille für musikalische Aktivitäten für die Partnerschaft mit der Stadt Falaise ,Normandie.
Großer Ehrenteller des Bayr. Ministerpräsidenten Max Streibel.
Grünes Band der Rhön (eine Auszeichnung des Rhönklubs)
Justus Schneider-Medaille (Kulturpreis des Rhönklubs)
(Großer) Kulturpreis Rhön.
Sudetendeutscher Kulturpreis für Musik (2003)
Bundesverdienstkreuz am Bande.


© Fränkischer Sängerbund • 2009