Gerhard Deutschmann

Gerhard Deutschmanngeboren am 4.5.1933 in Königsberg/Ostpreußen
Nach der Vertreibung aus der Heimat verbrachte Deutschmann 1951 bis 1957 in München an der Hochschule für Musik Studien- und Seminarjahre. Seit 1958 ist er als Musiklehrer in Coburg, zur Zeit als Studiendirektor am Musischen Gymnasium Albertinum, tätig. In seinen frühen Jahren schuf er ausschließlich Instrumentalwerke. Seit 1963 komponierte er die ersten Chorsätze für gemischten Chor, Kanons und neue Kirchenlieder, die neben der Kammermusik seither den Schwerpunkt seines Wirkens bilden. Außer der Arbeit als Musikerzieher und Komponist leitet er den Konzertchor "Sängerkranz Coburg" und den Chor des Musischen Gymnasiums Albertinum in Coburg. Ferner ist er als Musikkritiker für Tageszeitungen tätig.
Beim Valentin-Eduard-Becker-Komponisten-Wettbewerb war er 1973, 1975 und 1977 unter den Preisträgern. 1974 gewann er bei dem internationalen Wettbewerb in Barcelona den 1. Preis für die dreisätzige Kantate "La Musica" für Doppelchor, Orchester und Publikum, die auch auf der 125-Jahr-Feier des DSB in Coburg aufgeführt wurde. Unter seinen Chorwerken befinden sich Kantaten, Madrigale, Chorsätze, Zyklen, mehrchörige Werke mit Orchester und zahlreiche Volkslieder für gemischten und Männerchor, die größtenteils im Druck bei den Verlagen Böhm und Sohn sowie J.P. Tonger erschienen sind und auch vom Bayerischen Rundfunk aufgenommen und wiederholt gesendet wurden.


© Fränkischer Sängerbund • 2002