Geschichte und Traditionspflege

Seit seiner Gründung im Jahre 1862 kann der FSB mittlerweile auf eine fast 150-jahrige Tradition als Institution zurück blicken, die ein Teil der Gesellschaft ist, diese in den Jahren mitgeprägt hat und auch weiter mitprägen wird. Damit der FSB auch weiterhin zukünftige Herausforderungen meistern und als wichtiges Glied in der Gesellschaft weiter bestehen kann, ist es auch wichtig, sich seiner Traditionen bewusst zu sein.
Die Traditionspflege nimmt im FSB einen breiten Raum ein. Dies wird dokumentiert einmal durch das Sängerehrenmal in Melkendorf, in welchem der toten Verbandsmitglieder gedacht wird. In anderer Weise zeigt das Sängermuseum in Feuchtwangen die Geschichte des Laienchorgesangs in Franken. Nicht zuletzt in Franken tätige Komponisten, die sich vor allem um das Laienchorwesen verdient gemacht haben und durch einen großen Schatz an Eigenkompositionen einen großen Beitrag zur Pflege und Entwicklung des Laienchorwesens in Franken geleistet haben, tragen dazu bei, die Tradition des fränkischen Chorgesangs zu pflegen und zu ihrer Verbreitung beizutragen.

© Fränkischer Sängerbund • 2002