Aktuelles

Musikalischer Adventskalender ab 1. Dezember online

Musikalischer AdventskalenderDer Chorverband Heilbronn will in diesem Dezember das Singen zu den Menschen nach Hause bringen. Daher hat er einen Adventskalender entwickelt, hinter dessen Türchen sich täglich ein beliebtes Weihnachtslied verbirgt. Mit den Noten und Texten, die über die Website des Chorverbandes heruntergeladen werden können, kann so das Weihnachtssingen in die eigenen Räume Einzug finden.

Hier öffnen sich ab dem 1. Dezember 2020 die Türchen.

Adventskalender der Chorjugend im FSB

Adventskalender der Chorjugend im FSBAuch in diesem besonderen Jahr läuten wir die Weihnachtszeit ein und versorgen unsere Mitgliedschöre bis zum 24. Dezember wieder mit interessanten Tipps, spannenden Rätseln und kleinen Videos und weiteren Materialien, um ihnen das Warten auf das Weihnachtsfest zu versüßen. Sicherlich ist für alle (Chor-) Musik-Interessierte etwas dabei!

Die Beiträge findet Ihr, wie sollte es auch anders sein, ab dem 1. Dezember auf unseren Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram, Twitter) und auch auf unserer Homepage unter chorjugend-fsb.de/advent2020.

Wir freuen uns, wenn Ihr vorbeischaut und unseren Adventskalender verbreitet!

P.S.: Es wird auch wieder ein paar Kleinigkeiten zu gewinnen geben!

Corona – Neue Entwicklung – Stand 26.11.2020

Die Bayerische Staatsregierung hat die aktuell geltenden Maßnahmen ("Lockdown light") über den 30. November hinaus zunächst bis zum 20. Dezember 2020 verlängert.

Die Kontaktbeschränkungen wurden verschärft. Daher ist der Probenbetrieb von Laienmusikensembles bis zu diesem Zeitpunkt weiterhin einzustellen.
Sobald die entsprechende offizielle Vorordnung vorliegt, werden wir Sie hier informieren.

Vollständiger Bericht aus der Kabinettssitzung vom 26.11.2020

BMR-Mitgliederversammlung mit Präsidentenwahl digital

Dr. Marcel Huber ist neuer Präsident des Bayerischen Musikrates. In der digitalen Mitgliederversammlung am 14. November 2020 wurde er einstimmig gewählt. Er folgt Dr. Thomas Goppel, der nach 12 Jahren nicht mehr antrat und von der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde. Goppel: „Ich vertraue Marcel Huber das Amt mit Leidenschaft und Freude an. Einen größeren Glücksfall gibt es nicht!“

Dr. Marcel Huber, Mdl und Staatsminister a.D., skizzierte in seiner Vorstellung seinen beruflichen Werdegang als Tiermediziner und seine politische Laufbahn ab 2003 im Bayerischen Landtag als Abgeordneter, CSU-Generalsekretär, Chef der Staatskanzlei sowie als Staatsminister für Gesundheits- und Verbraucherschutz und für Umwelt.

Musikalisch sei er vielseitig unterwegs, im Ehrenamt als Präsident des Musikbund Ober- und Niederbayern, als Tubist und Kontrabassist mit der Freude des engagierten Laienmusikers, sowie als bekennender Bruckner-Fan und Konzertgänger. Es sei seine tiefste Überzeugung, dass die Musik in Bayern in allen ihren Ausprägungen für das Kulturland Bayern von größter Bedeutung sei und er es als hoch lohnende Aufgabe ansehe, sich dafür einzusetzen. Sein Leitspruch „Packen wir es gemeinsam an in diesen schwierigen Zeiten“, setzte er nach seiner Wahl sofort um, indem er die Generalsekretärin Karin Rawe bat, einen kurzen Überblick über alternative Musik-Wege der Mitgliedsverbände in Zeiten von Corona zu geben.

In seiner Schlussrede beschrieb Dr. Huber seine Beobachtungen als Mitglied im Rundfunkrat und den dringlichen Handlungsbedarf, sich für einen höheren Stellenwert der Musik im öffentlich-rechtlichen Rundfunk einzusetzen. Mit Blick auf die aktuelle Situation definierte er die Aufgaben des BMR, sich dafür einzusetzen, dass während der Pause kreative Ideen gefragt seien, um Menschen Musik zu ermöglichen und dass der BMR sich dafür einsetze, damit nach der Pause bestehende Strukturen erhalten bleiben.

Auf der Mitgliederversammlung wurde auch das weitere Präsidium gewählt. Im Amt bestätigt wurden der Vizepräsident Wilhelm Lehr sowie Ingrid Schrader, Ernst Oesterreicher, Dr. Daniel Mark Eberhard, Dr. Frank Elbert, Georg Hettmann, Heidi Speth und Karl Weindler.

Hermann Arnold, Wolfgang Greth und Prof. Ulrich Nicolai stellten sich nicht mehr zur Wahl. An ihrer Stelle neu in das Präsidium gewählt wurden Karl Hölderich (Musikschulen), Prof. em. Barbara Metzger (Tonkünstlerverband) und Dr. Helmut Kaltenhauser (Chorverbände).

Der Bayerische Musikrat (BMR) ist die größte Kulturorganisation im Freistaat Bayern. Als Zusammenschluss der Einrichtungen und Verbände des Musiklebens in Bayern repräsentiert er rund 1 Million musikbegeisterte Bürgerinnen und Bürger in den Bereichen des Laienmusizierens und der professionellen Musik.

Weitere Informationen zur Wahl unter www.bayerischer-musikrat.de

CORONA – neue Entwicklung – Stand 4.11.2020

Aus dem Bericht der Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung vom 29.10.2020 ist u.a. ausgeführt:

  1. Wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Der Aufenthalt im öffentlichen wie im privaten Raum ist begrenzt auf die Angehörigen des eigenen Hausstands, jedoch in jedem Fall auf maximal 10 Personen. Darüber hinaus gehende Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der Lage in unserem Land inakzeptabel.
  1. Geschlossen werden Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind. Dazu gehören: Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Museen, Zoos und ähnliche Einrichtungen.
  1. Veranstaltungen aller Art werden untersagt, ausgenommen sind verfassungsrechtlich geschützte Bereiche (z.B. Gottesdienste, Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz).

Auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ist nun eine Definition zum Probenbetrieb im kulturellen Bereich zu finden:

„Was gilt für den Probenbetrieb im kulturellen Bereich?“

Künstlerische Gruppen (wie bspw. Orchester, Schauspiel) dürfen proben, soweit die Mitwirkenden damit der Berufsausübung nachgehen, vgl. § 3 Abs. 3 der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8. BayIfSMV vom 30.10.2020).

Für Proben im kulturellen Laienbereich gelten nunmehr die allgemeinen Kontaktbeschränkungen des § 3 Abs. 1 der 8. BayIfSMV (d.h. Zusammenkunft im öffentlichen Raum mit maximal 10 Personen aus zwei Hausständen).

Die Verordnung ist wirksam vom 2.11.2020 bis 30.11.2020

Quellen:
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei vom 29.10.2020
Bayerisches Ministerialblatt 2020 Nr. 616 vom 30. 10.2020

Hygienekonzept für Chorgesang im Bereich der Laienmusik

Das Bayerische Kunstministerium und das Bayerische Gesundheitsministerium haben in einer gemeinsamen Bekanntmachung ein Hygienekonzept für Chorgesang im Bereich der Laienmusik veröffentlicht.
Dieses finden Sie nachfolgend zum Download.

Dieses Konzept beinhaltet die verbindlichen Regelungen für Konzertveranstaltungen und Chorproben.

Aus den umfassenen Vorgaben des Ministeriums haben wir für die Chorproben die wichtigsten Punkte in einem Muster-Chorproben-Hygienekonzept ( praktische Arbeitshilfe) erstellt. Der Rahmen für die Wiederaufnahme von Chorproben ist nun also vorhanden.

Nun geht viel Verantwortung in den Bereich der einzelnen Vereine und Chöre über. Bitte gehen Sie sorgfältig mit dieser Aufgabe um. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie zur genauen Umsetzung und zum Schreiben des eigenen Schutzkonzeptes benötigen.

Bitte beachten Sie, dass für die rechtliche Verbindlichkeit ausschließlich das Rahmenhygienekonzept des StMWK Bayern gilt.

Corona-Virus – Sammlung Internetlinks:

ACHTUNG: Diese Informationen können nur unterstützen und entbinden die Verantwortlichen unserer Mitgliedsvereine nicht davon, sich eigenverantwortlich und selbständig täglich über die aktuelle Lage zu informieren und eigene Entscheidungen zu treffen!
Bei neuen Entwicklungen oder allgemein verbindlichen Informationen oder Verordnungen werden wir Sie umgehend informieren und auf dem Laufenden halten!

© Fränkischer Sängerbund • 2020